• kirchenforum top 01
  • kirchenforum top 02
  • kirchenforum top 03
  • kirchenforum top 04

Jahresprogramm 2022

Wann ist ein Mensch ein Mensch?

Wenn es um den Lebensanfang und das Lebensen- de eines Menschen geht, sind wir oft mit schwieri- gen Entscheidungen konfrontiert. Am Anfang und am Ende eines Lebens stellen sich Fragen, die emotional aufgeladen sind, ethisch, medizinisch oder theologisch aus sehr verschiedenen Blick- winkeln betrachtet werden können.

Wir möchten uns der komplexen Materie mit grösstmöglicher Offenheit annähern. Die Veran- staltungsreihe beschäftigt sich deshalb mit Fra- gen, wie z.B.: Was macht einen Menschen aus? Worin liegt sein oder ihr Menschsein begründet? Von welchem Zeitpunkt an und wie lange ist ein Mensch ein Mensch?

Die Thematik rund um das Menschsein soll aus medizinischer, theologischer, ethischer, philoso- phischer und psychologischer Sicht beleuchtet werden.

Flyer Jahresprogramm 2022

Dienstag 8. Februar 2021

«Wann ist ein Mensch ein Mensch?» Beobachtungen zu schwierigen Grenzziehungen aus ethischer Sicht
Vortrag mit Prof. Dr. theol. Markus Zimmermann, Dept. für Moraltheologie und Ethik, Uni Fribourg

Ort: Pfarreiheim röm.-kath. Kirche Muttenz
Zeit: 19.30h
Unkostenbeitrag: CHF 10.00

Ziel des Vortrags ist, die schwierigen Grenzziehungen am Lebensbeginn (Wann beginnt das menschliche Leben?) und am Lebensende (Wann ist der Mensch tot?) aus ethischer Sicht zu erkunden. Von Grenzen zu sprechen setzt eigentlich voraus, über beide Seiten der Grenze etwas aussagen zu können. Gerade das aber ist angesichts der menschlichen Existenz unmöglich: Über das Vor- und Nachher wissen wir – abgesehen von der Beschreibung biologischer Prozesse – nichts Sinnvolles auszusagen. Leben ist Entwicklung, Kontinuität, gleichzeitig aber auch Entstehen und Vergehen. Wie kann das mit Blick auf die menschliche Existenz vernünftig gedacht werden? Spekulative Überlegungen werden sodann anhand der Fragen nach dem moralischen Status menschlicher Embryonen sowie zum Hirntod-Konzept im Sinne einer Auslegeordnung konkretisiert.


Dienstag 22. März 2022

„EIN PODIUM RUND UM DIE FRAGEN DES LEBENSANFANGS UND DES LEBENSENDES“

Podiumsgespräch mit PD Dr. med. Jan Gärtner, ärztlicher Leiter Palliativzentrum Hildegard Basel; Prof. Dr. med. Irene Hösli, Chefärztin Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin, Universitätsspital Basel; Prof. Dr. theol. Frank Mathwig, Ethiker, Uni Bern; Pfrn. Mirjam Wagner, Muttenz; Moderation: Pfr. Frank Lorenz, Leiter Offene Kirche Elisabethen Basel
 
Ort: Kirchgemeindehaus Feldreben, Feldrebenweg 14, 4132 Muttenz 
Zeit: 19.30 Uhr

Mittwoch 20. April 2022

KUNSTFAHRT „FREIBURG IM BREISGAU“
mit Johanna Stammler Kunstvermittlerin, Basel
 
Details noch offen

Dienstag 17. Mai 2022

BLICK HINTER DIE KULISSEN UND GESCHICHTLICHER ÜBERBLICK – EIN BESUCH IM PALLIATIVZENTRUM HILDEGARD, BASEL

Zeit: 18.30h 
Ort: Palliativzentrum Hildegard, Basel


Dienstag 13. September 2022

AUTORENLESUNG „WEITERLEBEN, WEITERGEHEN, WEITERLIEBEN“
mit Cornelia Kazis, Publizistin, Erwachsenenbildnerin, Basel

Ort: Pfarreiheim röm.-kath. Kirche Muttenz
Zeit: 19.30h


Dienstag 8. November 2022

„OSKAR UND DIE DAME IN ROSA“
Filmabend

Ort: Pfarreiheim röm.-kath. Kirche Muttenz
Zeit: 19.30h


Das ökumenische Forum für Ethik und Gesellschaft ist ein Angebot der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde sowie der römisch-katholischen Pfarrei von Muttenz und ist offen für alle, gleich welcher religiösen oder politischen Gesinnung.

Das ökumenische Forum für Ethik und Gesellschaft

  • greift Fragen zu Religion, Ethik und Themen unseres Zusammenlebens auf und will dazu den Dialog fördern
  • will Plattform sein, Brücken bauen, sensibilisieren
  • will aktiv zur Meinungsbildung beitragen und als Orientierungshilfe wirken

Dies geschieht über

  • Informationsanlässe
  • Diskussionsforen
  • Einladung von Kulturschaffenden 

Archiv

23. März 2021

„RELIGION – FRIEDENSSTIFTERIN ODER UNRUHEHERD?“

Podiumsgespräch mit Cora Alder, Programmbeauftragte im Kultur- und Religions-Mediationsprogramm, ETH Zürich; Jeanette Fischer, Psychoanalytikerin, Zürich; Prof. Dr. Hansjörg Schmid, Departement für Moraltheologie und Ethik, Uni Fribourg

Moderation: Cornelia Kazis, Publizistin, Erwachsenenbildnerin, Basel 


2. Februar 2021

„HÖRT AUF MIT DEM GEPLÄRR EURER LIEDER!“ (Amos 5,23)

Einführender Vortrag zum Jahresthema mit Prof. Dr. Ralph Kunz, Professor für Praktische Theologie, Uni Zürich.